Hochsensible Ressourcen leben

So stärkt die weibliche Kraft des Gebärens deine Hochsensitivität

Ich erinnere mich sehr genau, wie ich am 27. Juni 2005 über die Schwelle meiner Haustür ging. Denn ich war mir damals bewusst, dass ich reich beschenkt zurückkommen würde. So geht es vielen Frauen, wenn sie sich entscheiden, ihre hochsensiblen Ressourcen zu leben.

Wie erlebst du die Kraft des Gebärens?

Zwei Tage später kam ich als frisch gebackene Mutter mit meinem ersten Kind zurück. Mein imaginärer Rucksack war mit der Erfahrung des Gebärens als urweiblich Qualität reich gefüllt. Eine Kraft, die mich ermächtigt hat, loszulassen und mein Kind zur Welt zu bringen, mit dem ich seit neun Monaten verbunden war.

Und ich habe erfahren, wie der erste Atemzug des Kindes den Übergang von der Symbiose zur Eigenständigkeit darstellt. Der erste Atemzug war der Beginn für die Entfaltung der eigenen Fähigkeiten des Kindes.

Dasselbe geschah mit mir. Auch ich wurde durch die Geburt meines Sohnes neu geboren. Es war der Beginn meiner Mutterrolle, in die ich nach und nach hineinwuchs. Alte Muster trugen nicht mehr, wodurch Spielraum für neues Handeln entstand. Dadurch entwickelte sich mein Potenzial, dadurch erweiterte sich meinen Horizont.

In dem Moment, in dem ich meinen Sohn zum ersten Mal im Arm hielt, fühlte ich mich durch seine Einzigartigkeit wundervoll beschenkt. Er und ich wurden ein Team und bereichern uns bis heute.

Genau so kann es dir auch gehen, wenn du dich entscheidest, deine hochsensiblen Ressourcen zu leben.

Nutze die transformierende Kraft der Geburt

Ich schreibe dir das, weil ich mit diesem Blogbeitrag die heilsame Kraft von Gebären und Geboren-werden als urweibliche Qualität in den Fokus stelle.

Die transformierende Kraft einer Geburt kannst du jederzeit erfahren. Sie wirkt auch dann, wenn du als Frau kein Kind geboren hast oder wenn du ein Mann bist.

Die Urkraft des Gebärens steckt in jedem bewussten Akt, etwas in die Welt zu bringen, damit es sein Potenzial entfalten möge. Das können ein Kind, ein Projekt oder deine Ressourcen aus deiner Hochsensibilität sein.

Hab den Mut, deine hochsensible Ressourcen zu leben!

In einem berührenden therapeutischen Setting durfte ich als Kunsttherapeutin in meinem Atelier in Bern Hebamme für die Geburt der Feinfühligkeit einer Klientin sein. Ich nenne sie im Folgenden Laura, und sie hat mir freundlicherweise erlaubt, hier über ihre Erfahrung zu schreiben.

Laura hat sich seit Klein auf anders gefühlt. Sie hatte, wie viele empfindsame Frauen von ihren Eltern gehört, dass sie nicht so sensibel sein solle, weshalb sie immer mehr ihre feine Wahrnehmung vor anderen Menschen versteckt hatte.

Als Laura zu mir kam, hatte sie nicht länger Lust auf ihr Versteckspiel. Sie fühlt sich dadurch erschöpft. Deshalb äusserte sie den Wunsch, sich authentisch, und das hiess für sie, sich empfindsam anderen gegenüber zu zeigen. Sie nehme wahr, dass es höchste Zeit sei, ihr hohe Sensibilität als ihr Baby zur Welt zu bringen.

Genau das taten wir. Laura gestaltete durch eine Collage ihre Feinfühligkeit und erforscht für sich, welche Eigenschaften und Ressourcen dazugehörten.

Dadurch wurde ihr klar, was sie künftig bewusst in die Welt tragen wollte. Es war allem voran ihre Fähigkeit, rasch zu erkennen, wo etwas schieflief und drohte zu einem Problem zu werden.

Indem sich Laura erlaubte, ihren hochsensiblen Persönlichkeitsanteil zu gestalten und dadurch zu gebären, wurde er konkret. Laura lebte von diesem Zeitpunkt an gezielt ihre hochsensiblen Ressourcen und wurde mit diesen auch gesehen. Sie wurde in ihre Firma zur Konfliktmanagerin und dafür sehr geschätzt. Ihre Hochsensitivität war damit sichtbar und einsetzbar geworden.

Dieses Beispiel zeigt, wie effizient es ist, die eigene Sensitivität zu erforschen und dadurch mehr und mehr in die Welt zu bringen. Erst dann kann diese ihre Stärke entfalten.

Bringst du deine Feinfühligkeit als dein Baby auf die Welt, kannst du eine lebenslange Beziehung zu ihr aufbauen und gemeinsam mit ihr wachsen.

Du allein entscheidest, ob du deine Zartheit gebären und zu ihrer fürsorglichen Mutter werden willst oder ob du sie lieber versteckst und zu unterdrücken versuchst. Denn du hast es in der Hand, dich jederzeit und immer wieder mit der urweiblichen Kraft des Gebärens zu beschenken.

Seit ich mir die Kraft des Gebärens bewusst in meinen Alltag geholt habe, gestalte ich mir Geburtsrituale für alles, was ich Neues in mein Leben bringen möchte. Zum Beispiel eine Figur aus Töpferton für die liebevolle Beziehung zu meinem Körper in den Wechseljahren. Dadurch ist diese liebevolle Beziehung tatsächlich geboren worden und ich kann sie in die Hand nehmen. Ich kann mit ihr direkt in Kontakt kommen und gut für sie sorgen, indem ich fürsorglich mit der Tongestaltung umgehe. Rosenöl auf sie träufle oder sie mit Rosenblättern schmücke.

Ich bin begeistert, wie wundervoll nachhaltig die symbolische Geburt meiner liebevollen Beziehung zu meinem Körper ist und wie viel einfacher es für mich ist, sie wirklich auch im Alltag zu leben und mir Gutes zu tun.

Am 5. April, 19.30h findet die Austauschgruppe für feinfühlige Frauen online zum Thema die weibliche Kraft des Gebärens statt. Weitere Infos unter Aktuell und Anmeldung unter Kontakt.

Herzlichst Claire

Claire Schubnell, Coaching kreativ

 

 

 

Claire Schubnell Coaching und Kurse

Post für dich

Möchtest du regelmässig kreative Impulse für deine Lebenskunst? Dann trage dich hier für den Newsletter ein. 

Ein- bis zweimal im Monat schicke ich dir Inspirationen, um Stress im Alltag kreativ vorzubeugen und den eigenen Sehnsüchten mehr Raum zu geben.

Weiter erfähst du im Newsletter mehr über meine Arbeit und die neusten Angebote.

Sei herzlich willkommen!

Der Newsletter ist kostenlos und jederzeit abbestellbar.

Datenschutz

Du hast dich erfolgreich eingetragen. Danke!